Unser Haus wurde verkauft:

Einst ein Vermächtnis von Margarete Windschild an den Evangelischen Johannesstift und am 23.12.2020 an einen Inverstor verkauft.

Nächstenliebe ade.

 

 

 

Anzi24 – Geschichte

1907 BIS HEUTE

  • 1907 erbaut
  • Nach einer größeren Zerstörung wurde es 1947 wieder aufgebaut
  • 1980 umfangreiche Modernisierung
  • 1995 Eigentümerin und Bewohnerin Margarete Windschild verstirbt
  • Der Johannesstift erbt die Liegenschaft
  • 2011 Modernisierung: Einsparung Primärenergie durch Dämmung Dachfußboden
  • 2020 Verkauf der Liegenschaft an einen uns unbekannten Käufer
  • 2021 Vorkauf jetzt bis zum 23. Februar 2021

 

Die Anzengruberstraße 24 ist ein typisches Neuköllner Mietshaus, einen Steinwurf vom Rathaus entfernt, noch verschont von der Gentrifizierungswelle der letzten Jahre.

Unser Haus liegt in Neukölln, zentral zwischen Karl-Marx-Straße und Sonnenallee und gehört zum Milieuschuztgebiet Rixdorf.

 

 

 

 

 

 

1907
Erbaut

1.074 m²
Grundfläche

2.242 m²
Wohnfläche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Vielfalt, die für den Kiez zwischen Karl-Marx-Straße und Sonnenallee noch typisch ist, macht einen Großteil der Lebensqualität hier aus. Doch ohne die bezahlbaren Mieten, die wir noch im Haus haben, ist diese Lebensqualität in Gefahr.

 

Fakten

  • Drei Gebäude
  • 36 Wohnungen auf jeweils 4 Stockwerke verteilt
  • Zwei Gewerbeeinheiten, zusammen 163 m²
  • Wohnfläche insgesamt 2.242 m²
  • 1-2 Zimmerwohnungen; 60 – 73 m²
  • Durchschnittliche Nettokaltmiete 5 EUR / m²
  • Dachstuhl 645 m²
  • Leerstand bei drei Wohnungen

 

Hier leben rund 50 Menschen im Alter von 0 bis 76 Jahren. Viele von uns wohnen hier schon seit Jahrzehnten. Mindestens zehn Sprachen werden im Haus gesprochen. Über die Jahre sind wir als Hausgemeinschaft zusammengewachsen. Der Lottoladen im Vorderhaus ist das Herz der Straße, und der polnische Feinkostladen „Pyza“ ist über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt.


 

 

Wir machen uns Sorgen

Ca. 50% der Bewohner*innen sind in Rente!

Ein erheblicher Teil der Mieter*innen erhält Grundsicherung!

Ca. 30% der Mieter*innen sind schwerbehindert oder sind schwer erkrankt!

 

Impressum